Parieté-Gala 2016

Save the date! Am 09. September 2016 machen wir Inklusion wieder in ihrer schönsten Form erlebbar!

Fantastische Künstler/innen und die neue Bühnenshow werden Sie begeistern und verzaubern. Wir informieren Sie rechtzeitig über das Programm. Der Vorverkauf hat begonnen. Karten erhalten Sie in unserem Onlineshop.

Registrieren Sie sich jetzt für unseren Newsletter

Das war die Parieté-Gala 2015

 

Unter dem Motto „Kunst kennt keine Grenzen“ luden der Paritätische Wohlfahrtsverband und der VIA Unternehmensverbund am 4. September 2015 zur Parieté-Gala ins Pfefferberg Theater auf dem Pfefferberg ein.

In einer Mischung aus Varieté und Artistik, aus Poesie, Kleinkunst, Tanz und Gesang entfesseltn Künstler mit und ohne Behinderung ein nie gesehenes Theaterspektakel für die Sinne und machten die Parieté-Gala zu einem unvergleichlichen Erlebnis. Die Grenzen zwischen Künstlern mit und ohne Behinderung verwischten, die Kunst wurde Grenzenlos und die Parieté-Gala damit zum Paradebeispiel für ein inklusives Veranstaltungsprojekt.

Zu erleben gab es die Stars und Show-Acts der Parieté-Gala auf der Bühne des Pfefferberg Theaters, in den Räumen der Schankhalle Pfefferberg und unter freiem Himmel. Neben der Bühnen- und Unterhaltungskunst wurden dem Publikum an diesem Abend außerdem abwechslungsreiches Flying-Food und erlesene Getränke serviert.

Diese Veranstaltung bot seinen Gästen eine unvergessliche Erfahrung jenseits des Alltags und trug das gesellschaftlich wichtige Thema der Inklusion in in kulturellem Rahmen in die Öffentlichkeit. Die Schirmherrschaft für diesen Abend übernahm Daniela Schadt, die Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck. Lesen Sie hier die Grußworte zur Parieté-Gala von Daniela Schadt und Mario Czaja, Senator für Gesundheit und Soziales.

Hochkarätige Künstler/innen und Gäste erlebten einen unvergess-lichen Abend und setzten ein Zeichen für die Inklusion.

Fotos: Offenblen.de Eventfotografie

Noch nie habe ich einen so vielfältigen Abend erleben können. Ich freue mich, meinen Teil dazu beigetragen zu haben. Sehr beeindruckend und berührend war für mich Das Engagement aller Beteiligten und das Herzblut.

Joana ZimmerSängerin

Es war ein schöner und bewegender Abend auf dem Weg zur ganz normalen inklusiven Gesellschaft, an dem alle, Künstler und Organisatoren wirklich ihr Bestes gegeben haben.

Dr. Gisela HöhneTheater RambaZamba
Vom ersten Moment an war ich überrascht, wie toll die Gala organisiert ist. Es passte alles. Ich habe mich als Künstlerin und als Mensch sehr wohl gefühlt.

Sehr schön und berührend fand ich auch, das wir Künstler miteinander mit der Lounge einen Ort zum kennenlernen hatten. Ich bin wirklich begeistert von allen Künstlern, die ich hinter und auf der Bühne kennenlernen dürfte. Eine besondere Herausforderung war es für mich, die Gebaerdensprache passend zu meiner Tosca Arie zu lernen. Schon nach ein paar Takten sind wir beide in Tränen ausgebrochen. Eine emotional tiefe Erfahrung.

Evelin NovakSopranistin

Die Künstler der Parieté-Gala

Kennen Sie schon Theater RambaZamba und Thikwa aus Berlin? Eva Mattes oder Alexa Feser? Die I Dance company aus Wien? Die Artistokraten, Leslie Mader, Ester Duarte oder Katharina Reichelt? Nein? Lernen Sie sie und die anderen Künstler kennen und werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Parieté-Gala. Hier erfahren Sie, welche Künstler/innen das unvergleichliche Programm gestaltet haben.

Sympathisch, gut gelaunt & schlagfertig

Das Moderatoren-Team der Parieté-Gala

Ich fand den Abend aufregend und ganz toll! Mit Marlene auf der Bühne zu arbeiten war sehr schön. Ich möchte weiter machen mit Euch und fand, alle Künstler haben es sehr gut gemacht. Das Publikum hat geklatscht und gepfiffen und war begeistert. Frau Schadt zum Rednerpult zu begleiten war eine Ehre für mich!

Mirco Kuball – Moderator der Gala

Mirco Kuball ist ein Multitalent. Ob als Schauspieler für Film, Fernsehen und Theater, als Autor für die Zeitung „Ohrenkuss“ oder als Moderator der Hamburger Bühnenprofi ist immer in Bewegung und mit viel Humor und Leidenschaft bei der Sache. „Ich lebe in meinem Beruf“, so Kuball über sich selbst. Seit 2004 ist er festes Mitglied des Hamburger Theaterensembles „Meine Damen und Herren“ und konnte hier unter anderem mit „Dideldum!“, der satirischen Inszenierung von Wilhelm Buschs Bildergeschichten, und der Interpretation von Ernst Jandls Gedichtsammlung „Idyllen“ große Erfolge feiern. Darüber hinaus gastiert er gern auch an anderen deutschen Theaterhäusern und spielt in Fernsehproduktionen.

Der Abend auf dem Pfefferberg war unvergesslich schön! Ich hatte so viel Spaß wie lange nicht und die Künstler haben mich total beeindruckt und manchmal zu Tränen gerührt. Ich danke Euch für die Idee zu dieser wundervollen Parieté-Gala und ich freue mich schon auf nächstes Jahr!

Marlene Lufen – Moderatorin der Parieté-Gala

Mit viel Spaß und guter Laune führte die TV-Moderatorin Marlene Lufen durch das Programm der Parieté-Gala, denn sich für Inklusion stark zu machen und Behinderung mit Selbstverständlichkeit zu begegnen, ist seit vielen Jahren ein persönliches Anliegen der gebürtigen Berlinerin. Die sympathische Moderatorin des Sat.1 Frühstücksfernsehens und vieler weiterer TV-Formate ist seit 2007 Schirmherrin der integrativen Sport-Gruppen des Turnverein Schiefbahn und engagiert sich seit ihrer Jugend aktiv im Behindertensport.

Ein Meer aus Licht und Farbe

Parieté, die poetische Märcheninszenierung

Der bekannte Musiktheater-Regisseur und Choreograph Giorgio Madia inszenierte die Mischung aus Schauspiel, Tanz und Musik als eine poetische Bühnenshow. Mit gleich mehreren Welturaufführungen traten Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Genres, mit und ohne Behinderung, in Erscheinung und begeisterten gemeinsam das Publikum mit magischen Momenten, als ein anspruchsvolles Varieté.

Die verbindende Kraft der Kunst war es, die dem Bild und Konzept der Veranstaltung ihren Pulsschlag gab.

Mein ganzes Leben lang suchte ich, Theater in seiner offensten und integrativsten Form zu machen: Mein Ziel war eine Kunstform ohne Etiketten, die alle Sinne berührt, unter die Haut geht und unmittelbar das Herz erreicht. Parieté entspricht diesem Ideal in besonderer Weise! Erstklassige Künstler/innen mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten begegnen sich nur für diesen einen Abend, um ein einmaliges Ereignis mit mir zu erschaffen!

Giorgio Madia - Regisseur und Choreograph

Wir wissen, dass Inklusion grundsätzlich nur mittendrin stattfinden kann –
mitten in der Gesellschaft, mitten im Leben, mitten in Berlin!“

Uwe Gervink,
Geschäftsführer der VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
& VIA Verbund gGmbH

Bleiben Sie informiert

Der Newsletter der Parieté-Gala

Folgen Sie uns auf Facebook.

Mit unserem Parieté-Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Themen rund um die Parieté-Gala. Um den Newsletter zu erhalten, tragen Sie sich bitte über den nachfolgenden Link in die Verteilerliste ein. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail mit der Bitte um Bestätigung der Anmeldung.

Werden Sie unser Fan bei Facebook und vernetzen Sie sich mit uns. Teilen Sie unsere Beiträge und unterstützen Sie so die Verbreitung der Inklusion, reden Sie mit uns und lesen Sie, was bei den Vorbereitungen zur Parieté-Gala passiert und welche weiteren hochkarätigen Gäste zu erwarten sind.

Kunst, Kultur und soziales Engagement

VIA Unternehmensverbund & Paritätischer Wohlfahrtsverband Berlin

Veranstalter der Parieté-Gala sind VIA, Verbund für Integrative Angebote Berlin gemeinnützige GmbH, und der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin.

Die gemeinnützige VIA Verbund gGmbH (kurz VIA) mit vier Tochtergesellschaften betreut und beschäftigt seit 1991 Menschen mit Behinderungen und unterstützt Pflegebedürftige und Senioren in Berlin. Insgesamt engagieren sich über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unterschiedlichen Sozial- und Gesundheitsbereichen. Zu den Arbeitsfeldern gehören Psychiatrie und Behindertenhilfe genauso wie Qualifizierung und Kultur.

Seit fast 25 Jahren arbeitet VIA daran, dass Menschen in Krankheits- und Lebenskrisen nicht ausschließlich über ihre Defizite wahrgenommen und ausgegrenzt werden, sondern als Menschen mit viel Potenzial erkannt und in die Gesellschaft integriert werden. Um diesen Anspruch voranzubringen, knüpft der Unternehmensverbund enge Kontakte mit bestehenden Verbänden und Netzwerkpartnern vor Ort. Alle Aktivitäten sind gemeinnützig und dienen dem Kerngeschäft – der Begleitung und Unterstützung von Menschen mit Handicaps und zwar mitten in der Stadt.

Der Paritätischer Wohlfahrtsverband Berlin ist Dach- und Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege. Unter seinem Dach sind rund 700 eigenstän­dige, gemeinnützige Organisationen und Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen.

Sie sind in der Bildung, der Kinder­-, Jugend-­, Alten­ und Familienhilfe, in der ambulanten und sta­tionären Pflege, in der sozialen und psychosozialen Versorgung, in der Behindertenhilfe, der interkulturellen Arbeit und Mi­grationssozialarbeit, der Aids­Hilfe, der Drogen-­ und Sucht­hilfe und in der Gesundheitsförderung und -­versorgung tätig.

Insgesamt sind rund 55 000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Verbandsbereich beschäftigt. Bei den Mitgliedsorganisationen des Paritätischen sind insgesamt rund 75 000 Menschen organisiert.

Schankhalle Pfefferberg & Pfefferberg Theater

Veranstaltungsorte mit Tradition und Zukunft

Die wiedererrichtete und restaurierte Schankhalle Pfefferberg hat sich nach jahrzehntelangem Ruinendasein als der Veranstaltungsort auf dem Pfefferberg etabliert. In den geschichtsträchtigen Mauern des Gebäudes vereinen sich das »Pfefferbräu – Restaurant & Bergbrauerei«, das Pfefferberg Theater mit 254 Sitzplätzen sowie zwei lichtdurchflutete Veranstaltungsräume für unterschiedlichste Eventformate.
Der alte Charme der Industriearchitektur, welche sich mit modernen Designelementen verbindet, die restaurierten Backsteinwände und kupfernen Sudkessel sowie die klassische Stuckfassade und der historische Sommergarten verleihen diesem Veranstaltungsort seine einzigartige Atmosphäre. Die Schankhalle Pfefferberg ist zudem ein Integrationsbetrieb in dem sowohl Menschen mit und ohne Behinderung in einem unverfälschten und historischen Ambiente zusammenarbeiten.