Was ist Inklusion?

Inklusion heißt, dass jede*r vollwertiges und wichtiges Mitglied der Gesellschaft ist. Jede*r bringt sich mit dem ein was er*sie zu geben hat. Aus dieser Vielfalt entsteht ein großes gesellschaftliches Potenzial.

„Was im Vorhinein nicht ausgegrenzt wird, muss hinterher auch nicht eingegliedert werden!“

Richard von Weizsäcker,

(ehem. Bundespräsident 1984-1994)

Die UN-Behindertenrechtskonvention hat 2008 „Inklusion“ als Menschenrecht für Menschen mit Behinderung erklärt. Hier heißt es, dass „(…) Menschen mit Behinderungen vollen Zugang zur physischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Umwelt, zu Gesundheit und Bildung sowie zu Informationen und Kommunikation haben (müssen), damit sie alle Menschenrechte und Grundfreiheiten voll genießen können“. Zudem stellt „(…) jede Diskriminierung aufgrund von Behinderung eine Verletzung der Würde und des Wertes dar, die jedem Menschen innwohnen (…)“.